Ausrüstung eines ATB-Begleitfahrzeuges 

Mögliche Wechseltext-Anzeigen bei unseren ATB-Fahrzeugen:

Alle ATB-Begleitfahrzeuge benötigen in der Schweiz auf dem Dach eine sogenannte "Wechseltext-Anzeige". Mit diesen Tafeln können die Transport-Begleiter den anderen Verkehrsteilnehmern verschiedene Verhaltenshinweise übermitteln, welche verbindlich sind.

Achtung
Links fahren
Rechts fahren
Anhalten
Überholverbot
Überholverbot für Lastwagen

Fahrzeugtechnik ATB Begleitfahrzeug

Alle ATB-Begleitfahrzeuge welche in der Schweiz zugelassen sind, verfügen auf dem Fahrzeugdach neben den orangen Drehlichtern auch über eine Matrix-Anzeige mit verschiedenen Verkehrsanweisungen und Signalen. Die LED-Anzeige kann direkt aus dem Fahrzeug bedient werden: Auf dem Display (im Bild ganz oben) kann der ATB-Begleiter die verschiedenen Verkehrshinweise einschalten, welche dann aussen, auf dem 100 x 70 cm grossen LED-Display nach vorne oder nach hinten abgebildet werden.

In der Regel werden die Ausnahmetransporte von 2 Personen begleitet: Einem Fahrer und einem Beifahrer. Der Fahrer lenkt das Begleitfahrzeug und ist für die Warnung des Gegenverkehrs zuständig. Ausserdem überwacht er den korrekten Abstand zum Ausnahmetransport. (Das Begleitfahrzeug fährt auf Hauptstrassen vor dem Ausnahmetransport, auf Autobahnen - als Absicherung - hinter dem Transport).

Der Beifahrer ist als Navigator für das Einhalten der vorgeschriebenen Route verantwortlich. Zudem führt er die notwendigen Telefonate, z.B. die obligatorischen An- und Abmeldungen in jedem Kanton, beim Zoll und beim Empfänger der Ladung. Ausserdem gibt er dem Fahrer des Ausnahmetransportes wichtige Hinweise zum Befahren von engen Passagen oder Brücken mit Gewichtsbeschränkungen. Bei Hindernissen und Verzweigungen unterstützt der Beifahrer die Transportcrew, z.B. wenn der Verkehr geregelt werden muss. Damit der Beifahrer ebenfalls eine gute Sicht nach hinten hat, haben die meisten Begleitfahrzeuge einen 2. Rückspiegel für den Beifahrer.

Alle unsere Fahrzeuge verfügen über ein GPS-Tracking von Yellowfox, welches den Standort, die Geschwindigkeit und die eingeschalteten Warnhinweise sowie das Drehlicht dokumentieren. Auf dem Navigationsbildschirm können auch Stau- und Unfallmeldungen sowie der Standort von anderen Ausnahmetransporten abgerufen werden.

Links vom Navi befindet sich das Display des lasergesteuerten Höhenmessers (siehe auch weiter unten). Dieser misst automatisch bei jedem Hinderniss die aktuelle Durchfahrtshöhe und zeigt sie auf den Zentimeter genau an. Rechts vom Navi befindet sich ein Handscheinwerfer mit Akku von Streamlight, welcher in der Nacht oder bei einer Panne wertvolle Dienste leistet.

Mit den 5 Tasten über dem Radio können die Warnblinkanlage und die obligatorischen Front- und Heckscheinwerfer eingeschaltet werden. Im Zentrum des Armaturenbrettes liegt die Rückfahrkamera, mit welcher wir den Bereich hinter unserem Fahrzeug überwachen können.

Für den Fahrer und den Beifahrer ist auf beiden Seiten des Armaturenbrettes je eine rote Stablampe befestigt. Mit diesen Lampen können andere Verkehrsteilnehmer angehalten -oder an den Strassenrand gewiesen werden. Bei grossen Kreuzungen wird mit diesen Lampen auch Verkehrsdienst geleistet, bis der ATB-Konvoi die Kreuzung passiert hat.

Mit dem betriebseigenen Funkgerät können wir jederzeit mit dem ATB-Fahrer oder mit den anderen Transportbegleitern Kontakt aufnehmen. Zudem stehen wir mit dem Mobiltelefon in regelmässigem Kontakt zu den zuständigen Polizeistellen.

Ganz unten befindet sich ein Funk-Handsender, mit welchem wir in bestimmten Kantonen die Lichtsignalanlagen und die Versenkung von Absperr-Pollern fernsteuern können.

Die ganze Fahrzeugtechnik (inkl. den obligatorischen, rot-weissen Front-, Heck,- und Seitenmarkierungen) ist nicht zu unterschätzen; sie kostet pro Fahrzeug rund Fr. 20'000.-!

ROTAVER 250 m3 Silo, Breite: 4.00 m, Höhe: 4.65 m, Länge: 28 Meter, ATB Trasec AG

Automatischer Höhenmesser bei unseren ATB-Begleitfahrzeugen 

Bei Transporten mit Überhöhe (z.B. bei Silotransporten) ist die rechtzeitige Erkennung von zu niedrigen Brücken, Tunnels oder Leitungen besonders wichtig. Deshalb haben wir zusammen mit Spezialisten ein Höhenmessgerät entwickelt, welches uns die jeweilige Durchfahrtshöhe bei einer Brücke anzeigt. Das Höhenmesssystem funktioniert über einen auf dem Dach des Begleitfahrzeuges montierten Laser. Dieser misst während der Fahrt dauernd die Höhe nach oben. Kommt eine Brücke oder ein Tunnel, misst der Laser innert Sekundenbruchteilen die Distanz vom Laser bis zur Brückendecke und rechnet dann noch die voreingestellte Differenz von der Strasse bis Höhe Lasermesser hinzu. So wird jedes Hindernis zentimetergenau auf dem Display im Fahrzeug angezeigt. 

Höhenmesser

 

Hinweise zur Höhenmessung

   

 Die grüne Anzeige weist den Ausnahmetransport-Begleiter darauf hin, dass die befahrene Unterführung (oder auch ein Überkopfsignal oder ein Tunnel) gefahrlos befahren werden kann.

     
  Die orange Anzeige deutet darauf hin, dass die Durchfahrtshöhe knapp ist. Evt. muss der Ausnahmetransport eine Unterführung im Schritttempo befahren oder auf die Gegenseite ausweichen, z.B. wenn die Durchfahrtshöhe nicht auf beiden Seiten gleich hoch ist.
     
 

Die rote Anzeige bedeutet Stop! Das Hindernis ist sehr nieder. Der Tiefgänger muss abgesenkt werden oder das Hindernis muss entfernt oder umfahren werden. Baustellenkabel oder provisorischen Leitungen, können evt. auch etwas angehoben werden.

Laser-Sensor 

Laser-Sensor auf dem Fahrzeugdach

Bausatz Laser-Höhenmesser

Unser Laser-Höhenmessystem mit verschiedenen Qualitätskomponenten von Schweizer Firmen eignet sich ideal für Rekognoszierungesfahrten und Transportbegleitungen.

Mit einem Blick sehen Sie immer zentimetergenau die aktuell Durchfahrtshöhe bei Tunnels, Bauwerken oder Unterführungen.

Weitere Infos zu diesem komfortablen System erhalten Sie in unserem Online-Shop:

 

Multifunktions-Display