Begleitung Sondertransporte Schweiz 

Ab 01.01.2020 dürfen in der ganzen Deutschschweiz, mit Ausnahme des Kantons Schaffhausen, zertifizierte ATB-Begleitfirmen Ausnahmetransporte durchführen. Für die Westschweiz (gelb) und das Tessin (rot) gelten separate Regelungen.

Die ATB Trasec AG hat Ihren Sitz in Oftringen und Rheinfelden direkt an der A1 / A2 / A3.

Gotthard-Transitfahrten 

Gotthard-Transit-Fahrten zur Deutschen Grenze (Rheinfelden A98 oder Stein-Säckingen) zum Pauschalpreis. > Mehr Infos.

Wir begleiten alle überdimensionalen Güter: Vom Bagger und Dozer über Tunnelbohrmaschinen bis zum Pavillon und vom Schiff bis zum Swimmingpool.

Mögliche Wechseltext-Anzeigen bei ATB-Fahrzeugen:

Alle ATB-Begleitfahrzeuge benötigen in der Schweiz auf dem Dach eine sogenannte "Wechseltext-Anzeige". Mit diesen Tafeln können die Begleiter den anderen Verkehrsteilnehmern verschiedene Verhaltenshinweise übermitteln, welche verbindlich sind.

Achtung
Links fahren
Rechts fahren
Anhalten
Überholverbot
Überholverbot für Lastwagen

ATB-Fahrzeugtechnik

Wie ist ein ATB-Begleitfahrzeug ausgerüstet? Im Bild unten ist das Cockpit eines Begleitfahrzeuges abgebildet und im Text rechts davon beschrieben...

Alle ATB-Begleitfahrzeuge welche in der Schweiz zugelassen sind, verfügen auf dem Fahrzeugdach neben den orangen Drehlichtern auch über eine Matrix-Anzeige mit verschiedenen Verkehrsanweisungen und Signalen. Die LED-Anzeige kann direkt aus dem Fahrzeug bedient werden: Auf dem Display (im Bild ganz oben) kann der ATB-Begleiter die verschiedenen Verkehrshinweise einschalten, welche dann aussen, auf dem 100 x 70 cm grossen LED-Display nach vorne oder nach hinten abgebildet werden.

In der Regel werden die Ausnahmetransporte von 2 Personen begleitet: Einem Fahrer und einem Beifahrer. Der Fahrer lenkt das Begleitfahrzeug und ist für die Warnung des Gegenverkehrs zuständig. Ausserdem überwacht er den korrekten Abstand zum Ausnahmetransport. (Das Begleitfahrzeug fährt auf Hauptstrassen vor dem Ausnahmetransport, auf Autobahnen - als Absicherung - hinter dem Transport).

Der Beifahrer ist als Navigator für das Einhalten der vorgeschriebenen Route verantwortlich. Zudem führt er die notwendigen Telefonate, z.B. die obligatorischen An- und Abmeldungen in jedem Kanton, beim Zoll und beim Empfänger der Ladung. Ausserdem gibt er dem Fahrer des Ausnahmetransportes wichtige Hinweise zum Befahren von engen Passagen oder Brücken mit Gewichtsbeschränkungen. Bei Hindernissen und Verzweigungen unterstützt der Beifahrer die Transportcrew, z.B. wenn der Verkehr geregelt werden muss. Damit der Beifahrer ebenfalls eine gute Sicht nach hinten hat, haben die meisten Begleitfahrzeuge einen 2. Rückspiegel für den Beifahrer.

Alle unsere Fahrzeuge verfügen über ein GPS-Tracking von Yellowfox, welches den Standort, die Geschwindigkeit und die eingeschalteten Warnhinweise sowie das Drehlicht dokumentieren. Auf dem Navigationsbildschirm können auch Stau- und Unfallmeldungen sowie der Standort von anderen Ausnahmetransporten abgerufen werden.

Links vom Navi befindet sich der lasergesteuerte Höhenmesser (siehe auch weiter unten). Dieser misst automatisch bei jedem Hinderniss die aktuelle Durchfahrsthöhe und zeigt sie auf den Zentimeter genau an. Rechts vom Navi befindet sich ein Handscheinwerfer mit Akku von Streamlight, welcher in der Nacht oder bei einer Panne wertvolle Dienste leistet.

Mit den 5 Tasten über dem Radio können die Warnblinkanlage und die obligatorischen Front- und Heckscheinwerfer eingeschaltet werden. Im Zentrum des Armaturenbrettes liegt die Rückfahrkamera, mit welcher wir den Bereich hinter unserem Fahrzeug überwachen können.

Für den Fahrer und den Beifahrer ist auf beiden Seiten des Armaturenbrettes je eine rote Stablampe befestigt. Mit diesen Lampen können andere Verkehrsteilnehmer angehalten -oder an den Strassenrand gewiesen werden. Bei grossen Kreuzungen wird mit diesen Lampen auch Verkehrsdienst geleistet, bis der ATB-Konvoi die Kreuzung passiert hat.

Mit dem betriebseigenen Funkgerät können wir jederzeit mit dem ATB-Fahrer oder mit den anderen Transportbegleitern Kontakt aufnehmen. Zudem stehen wir mit dem Mobiltelefon in regelmässigem Kontakt zu den zuständigen Polizeistellen.

Ganz unten befindet sich ein Funk-Handsender, mit welchem wir in bestimmten Kantonen die Lichtsignalanlagen und die Versenkung von Absperr-Pollern fernsteuern können.

Die ganze Fahrzeugtechnik (inkl. den obligatorischen, rot-weissen Front-, Heck,- und Seitenmarkierungen) ist nicht zu unterschätzen; sie kostet pro Fahrzeug rund Fr. 20'000.-!

Automatischer Höhenmesser bei unseren Begleitfahrzeugen 

Die Höhenmessung funktioniert über einen auf dem Dach des Begleitfahrzeuges montierten Laser. Dieser misst während der Fahrt dauernd die Höhe nach oben. Kommt eine Brücke oder ein Tunnel, misst der Laser innert Sekundenbruchteilen die Distanz vom Laser bis zur Brückendecke und rechnet dann noch die voreingestellte Differenz von der Strasse bis Höhe Lasermesser hinzu. So wird jedes Hindernis zentimetergenau auf dem Digitaldisplay in Originalhöhe angezeigt. Besonders bei Ausnahmetransporten mit Überhöhe sorgt dieses System - neben einer korrekten Routenwahl - für einen schadenfreien Transport.

Höhenmesser

 

Hinweise zur Höhenmessung

   

 

Die grüne Anzeige weist den Ausnahmetransport-Begleiter darauf hin, dass die befahrene Unterführung (oder auch ein Überkopfsignal oder ein Tunnel) gefahrlos befahren werden kann.

     
  Die orange Anzeige deutet darauf hin, dass die Durchfahrtshöhe knapp ist. Evt. muss der Ausnahmetransport eine Unterführung im Schritttempo befahren oder auf die Gegenseite ausweichen, z.B. wenn die Durchfahrtshöhe nicht auf beiden Seiten gleich hoch ist.
     
 

Die rote Anzeige bedeutet Stop! Das Hindernis ist sehr nieder. Der Tiefgänger muss abgesenkt werden oder das Hindernis muss entfernt oder umfahren werden. Baustellenkabel oder provisorischen Leitungen, können evt. auch etwas angehoben werden.

Anmeldeformular Ausnahmetransport-Begleitung

Suchen Sie einen versierten Ausnahmetransportbegleiter? Gerne unterstützen wir Sie dabei!

Hinweis: Felder mit * sind Pflichtfelder. Bitte beachten Sie, dass wir mindestens 48 Std. Zeit zwischen Auftrag und Übernahme des Transportes benötigen!

Tipp: Der Code besteht aus 5 Zeichen (Zahlen und Kleinbuchstaben). Die dünneren Kritzel vor dem ersten Zeichen gehören nicht dazu.

Gesetzliche Grundlagen im Bereich ATB

Das sagt das Strassenverkehrsgesetz dazu:

SVG Art. 85 Verhalten im Verkehr

1 Die Fahrzeugführer müssen so fahren, dass die andern Strassenbenützer möglichst wenig behindert werden. Andern Fahrzeugen ist das Kreuzen und Überholen zu erleichtern, nötigenfalls durch Halten ausserhalb der Fahrbahn.

3 Mit Ausnahmefahrzeugen und auf Ausnahmetransporten darf aus zwingenden Gründen und bei genügenden Sicherheitsmassnahmen von den Verkehrsregeln sowie signalisierten oder markierten Anordnungen abgewichen werden. Dies gilt sinngemäss für Fahrzeuge zum Bau, Unterhalt und Reinigung der Strasse.

SVG Art. 35 Benützung der Autobahnen

1) Auf Autobahnen und Autostrassen sind nur Motorfahrzeuge zugelassen, die eine Geschwindigkeit von wenigsten 80 km/h erreichen können und dürfen. Dies gilt nicht für Fahrzeuge zum Unterhalt der Strassen sowie für Ausnahmefahrzeuge und Ausnahmetransporte.

SSV Art. 67 Zeichen und Weisungen

1) Für das Verhalten auf der Strasse verbindlich sind die Zeichen und Weisungen:

a) der uniformierten Angehörigen der Polizei und Hilfspolizei;
b) der militärischen Verkehrsorgane, der uniformierten Angehörigen der Feuerwehr und des Zivilschutzes;
c) der gekennzeichneten Angehörigen der Schüler-, Werk- und Kadetten-Verkehrsdienste;
d) des Personals bei Strassenbaustellen;
e) der Zollorgane bei den Zollstellen und, für Zollkontrollen, im grenznahen Gebiet sowie des im Rahmen des Vollzugs des Nationalstrassenabgabegesetzes vom 19. März 2010 bei den Zollstellen eingesetzten und gekennzeichneten Verkaufs- und Kontrollpersonals;
f). des Betriebspersonals bei Schienenübergängen;
g) der Führer von Fahrzeugen im öffentlichen Linienverkehr auf Bergpoststrassen (Art. 38 Abs. 3 VRV4);
h) der gekennzeichneten Angehörigen privater Verkehrsdienste;
i) des Personals von gekennzeichneten Begleitfahrzeugen von Ausnahmefahrzeugen und Ausnahmetransporten.

2 Die Zeichen und Weisungen anderer Personen sind zu befolgen, wenn sie zur Abwendung einer Gefahr oder zur Regelung einer schwierigen Verkehrslage gegeben werden.

3 Die Verkehrsregelung durch Schüler-, Werk- und Kadetten-Verkehrsdienste (Abs. 1 Bst. c), durch private Verkehrsdienste (Abs. 1 Bst. h) sowie durch das Personal von gekennzeichneten Begleitfahrzeugen (Abs. 1 Bst. i) bedarf der Bewilligung der kantonalen Polizeibehörde. Diese trifft die erforderlichen Anordnungen; sie kann ihre Befugnisse an die örtlichen Polizeibehörde delegieren.

SSV Art. 104 Zuständigkeit

1 Für das Anbringen und Entfernen von Signalen und Markierungen ist die Behörde zuständig. Vorbehalten bleibt die Pflicht der Strassenbenützer, Hindernisse auf der Fahrbahn zu kennzeichnen (Art. 4 Abs. 1 SVG; Art. 23 und 54 VRV), die Befugnis der Polizei, die erforderlichen Signale aufzustellen, soweit sie von sich aus Massnahmen anordnen kann (Art. 107 Abs. 4; Art. 3 Abs. 6 SVG), sowie die Befugnis des Personals von Begleitfahrzeugen, auf Wechselanzeigetafeln das Signal «Andere Gefahren» (1.30; Art. 103 Abs. 5) anzuzeigen.

Notwendige Massnahmen bei überdimensionaler Ladung (ATB-Tabelle)

Art der Ausnahme Dimension inkl. Ladung Gelbes Gefahrenlicht Begleitfahrzeug ATB-Begleitung
         
Breite über 3 m ja nein nein
Breite über 3.5 m ja ja nein
Breite über 3.8 m ja nein ja
Breite über 3.3 m breit und über 25 m lang ja nein ja
Länge über 25 m ja nein nein
Länge über 30 m ja ja nein
Länge über 35 m ja nein ja
Länge über 30 m lang und über 3.6 m breit Ja nein ja
Überhang vorne über 3 m nein nein nein
Überhang vorne über 5 m ja ja nein
Überhang hinten über 5 m nein nein nein
Überhang hinten über 6 m ja nein nein
Überhang hinten über 8 m ja ja nein