Sicherheits-Training für Schulen

 

Kursdauer: Nach Absprache (ca. 1 Tag pro Gebäude)
Kursthemen: Gefahrenanalyse, Merkblätter, Übungen, Nachbesprechung
Kursort: Vor Ort, in Ihrer Gemeinde
Kurskosten: CHF 2'000.- bis 6'000.- je nach Anzahl Gebäude / Übungen
Kursdaten: gemäss Absprache
Anmeldung: Bis 14 Tage vor dem Kurs: > Online- Kursanmeldung

 

Für Schulen erstellen wir Evakuationspläne und trainieren mit den Lehrpersonen und / oder den Schülern das richtige Vorgehen bei einem Notfall, z.B:

- Brandalarm

- Erdbeben

- Evakuation

- Bombendrohung

- Amoklage

Zuerst besprechen wir mit den projektverantwortlichen Personen (z.B. Schulleitung, Lehrer, Hauswart, Feuerwehr, Polizei, Sanität, Gemeinderat, Architekt usw.) die möglichen Notfallszenarien und besichtigen die entsprechenden Gebäude. Dabei treffen wir Abklärungen über die Bausubstanz, die Brandklassen und die Brandabschnitte in den Gebäuden sowie die internen Kommunikationsmöglichkeiten. Danach arbeiten wir ein bedarfgerechtes Notfallkonzept aus. Wir können diese Aufgabe für Sie selbständig oder projektleitend übernehmen.

In einem zweiten Schritt werden die Lehrpersonen über die möglichen Gefahren sensibilisiert und die notwendigen Abwehrmassnahmen werden besprochen, z.B.:

- Welche Abwehrmassnahmen können selber getroffen werden? (z.B. Merkblätter, Schulhaus/Lehrer-Gruppenchat oder externe Notfallnummer zur Koordination / Information der Lehrpersonen bei einem Notfall)

- Welche technischen Einrichtungen sind vorhanden und können in das Notfallkonzept einbezogen werden oder müssten noch angeschafft werden? (z.B. Gegensprechanlage, Brandmelder, Schulhausgong, Kameras usw.)

- Mögliche Gefahrenherde; Gas, Wasser, Heizung, Elektrische Installationen, Lift, Solaranlage, Glas und Fensterscheiben, Kunststoffe

- Wann ist der Beizug von welchen Spezialisten notwendig? (z.B. Welche Situation erfordert den Rettungsdienst, die Polizei oder wann ist die Feuerwehr aufzubieten)

- Wer entscheidet im Notfall, welche Massnahmen getroffen werden? (z.B. Orientierung der Eltern, der Medien, des Gemeinderates oder der Polizei)

In einem dritten Schritt stehen die praktischen Übungen an: Je nach Situation gelten andere Verhaltensweisen. So kann es z.B. bei einem Elementarschaden notwendig sein, das Gebäude möglichst rasch zu verlassen, während sich bei einer Amoklage die Schüler am Besten im Schulzimmer in Deckung begeben während die Lehrperson von innen die Zimmertüre abschliesst.

Gemeinsam werden wir diese Themen besprechen und entsprechende Merkblätter verfassen. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen aber auch als Coach und Supporter sowie als Übungsleiter zur Verfügung.

Hinweis: Beim Thematisieren der Grundlagen mit den Schülern sowie bei der Durchführung von Übungen ist zu beachten, dass die Schüler nicht zur Nachahmung angeregt werden. Wir empfehlen deshalb, mit den Schülern in erster Linie die Elementar-Ereignisse (Brand / Wasser / Erdbeben) zu trainieren und die Themen "Drohung" oder "Amoklage" nur im Lehrer-Gremium zu thematisieren.  

 

Kursdauer und Kurskosten:  Je nach Anzahl Gebäude und Klassen (Bitte Offerte verlangen)